Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Sprachen



Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?

GOLD LINE Serie

Optimierung – Vollendung – Klang(t)raum

Das war die Aufgabe bei der Entwicklung der GOLD LINE Kabelserie. Gegenüber den Kabeln der SILVERLINE ist der Aufbau der Signalleiter nochmals verfeinert. Dabei werden die „Stringverseiltechnik und die „Verbundabschirmungen“ beibehalten. Höherwertige Isolationsmaterialien sowie eine Optimierung von Leitungskapazität und Leitungsinduktivität ergeben noch mehr Kontur im Bassbereich, klarere Mitten, mehr Feinzeichnung in den Höhen und vor allem noch mehr Raum.

Das wesentliche Merkmal der Gold Line Kabelserie liegt im Aufbau der Signalleiter. Das anstehende Frequenzspektrum wird durch unterschiedliche Leiterdurchmesser optimiert übertragen. Deshalb bestehen die Signalleiter aus massiven OFHC- Kupfer mit unterschiedlichen Einzel-Drahtdurchmessern. Eine weitere wesentliche konstruktive Eigenschaft ist die galvanische Trennung aller Einzelleiter über die gesamte Länge des Kabels. Die Einzelleiter werden erst in den Anschluss-Terminals der Verbindungskabel zusammengeführt.

In einem extrem aufwendigem Fertigungsverfahren werden die Einzeldrähte eines Signalleiters gegenläufig ( S – Z – S Verseilrichtung ) mit definierten Winkeln verseilt. Diese spezielle „antistring“ Verseiltechnik garantiert niedrigste Werte sowohl für die Induktivität und auch für die Kapazität des Kabels. Dabei bleiben infolge dieser „antistring“ Verseiltechnik diese Werte nahezu konstant über den gesamten zu übertragenden Frequenzbereich. Gleichzeitig garantiert dieses Fertigungsverfahren eine exakt definierte und jederzeit reproduzierbare Leitergeometrie, die den Einsatz hochwertigster Isolationsmaterialien ermöglicht und damit zu einer Minimierung der Ableitverluste führt.

Bei den Gold Line Kabeln bestehen die Einzelleiter aus blanken, massiven OFHC Kupferdrähten mit den Durchmessern 0,3 - 0,4 - und 0,5 mm. Diese Einzeldrähte werden im „antistring“ Verfahren zum Signalleiter verseilt. Dabei wird die galvanische Trennung der Einzeldrähte durch Polypropylen Monofile zwischen den Einzeldrähten und Mylarfolienbandierung zwischen den Verseillagen erreicht.

Die Primär-Isolation der Lautsprecherkabel besteht aus speziellem HD-Polyäthylen mit niedriger Dielektrizitätskonstante. Dies garantiert minimale Signalverluste und eine maximale Schnelligkeit der Signalübertragung. Bei den NF-Kabeln kommt als Primärisolation geschäumtes LD-Polyäthylen mit extrem hohem Luftanteill, minimalster Dielektrizitätskonstante und optimierter Isolationswandstärke zum Einsatz. Durch das „FOAMSKIN“ Extrusionsverfahren wird zum einen ein hoher Schäumungsgrad und zum anderem eine harte und glatte Oberfläche der Leiterisolation erreicht.

Als optimale Abschirmtechnik bei den NF-Kabeln hat sich eine „Verbundabschirmung“ ergeben. Diese „Verbundabschirmung“ hat sowohl gegen elektrische (hochfrequente) als auch gegen statische Störeinflüsse beste Ergebnisse erzielt. Diese Abschirmung besteht aus einer Aluminium-Mylarfolie und einer Umlegung mit verzinnten Kupfer-Feindrähten. Diese Verbindung von überlappend gewickelter Alu-Mylarfolie und der Umlegung mit Cu-Feindrähten garantiert eine 100%ige Schirmdichte.

Die Gesamtverseilung der Signalleiter zu den jeweiligen Lautsprecher bzw Kleinsignalkabeln erfolgt mit definierten, reproduzierbaren Verseilwinkeln. Sie werden gemeinsam mit verlustarmen Polyäthylen-Füllmonofilen zur Kabelseele verseilt. Über den Verseilverbänden erfolgt eine Spezial-Vliesbandierung sowie ein Außenmantel aus thermoplastischem Spezialkunststoff, abschliessend einen Textilmantel mit goldenem Kennfaden.

 
Parse Time: 0.100s